Home
Über die LugBE | Mailing List | Treff & Events | Projekte | lost+found | Support

Compiler-/Interpreterbau - Grundlagen einer Programmiersprache

Vortrag von Matthias Hürlemann

17. Januar 2002


Hier geht es um Grundlegendes: Wie definiert man eine eigene Programmiersprache? Wie bestimmt man die Syntax, und wie setzt man den Sourcecode dann in ausführbare Form um? Was macht ein Compiler, und wie kann man einen solchen dazu bringen, dass er es auch tut?
Ein Thema, das Bücherwände füllt ;-) Natürlich kann in diesem Vortrag nicht alles und jedes Detail durchgenommen werden (obwohl, wer weiss ...). Es werden vielmehr die Grundlagen aufgezeigt, und es werden ein paar Tools vorgestellt, mit denen diese umgesetzt werden. Zuerst einmal sind da lex und yacc, Tools zur Erstellung von lexikalischen Analyseprogrammen und Parsern - der Stoff, aus dem Compiler sind.

Wer sich schon mal in die Materie einlesen will, kann mit dem "Guide to lex and yacc" von Tomas Niemann anfangen. Er beschreibt Aufgaben und Funktion der beiden und gibt ausführliche Beispiele.
Matthias hat auch eine Zusammenfassung seines Vortrags in HTML gemacht. Ideal zur Vorab-Lektüre (für die, die gern schlaue Fragen stellen ;-). Die StarOffice-Präsentation gibt's hier.


Webmaster at lugbe.ch

Die Artikel dieser Seite stehen unter Copyleft ihrer jeweiligen Autoren. Ihre Nutzung, Wiedergabe etc. untersteht den Bedingungen der GNU Free Documentation License (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), wo nicht explizit anders vermerkt.